Kategorie-Archiv: Aktuelles

Ermittlung mit Freunden !

Diese Ermittlung ist ergebnisorientiert !

Eines ist sicher, der Flyer hat dieser Behörde nochmals zugesetzt.  Es muß jetzt wohl sehr schnell gehen ….. !  Aber lesen bitte selbst….

Bochum, den 16.08.2018

s1_bub_1_f

Sehr geehrter Damen und Herren, sehr geehrte Journalisten, sehr geehrte Kollegen,

mein Name ist Roland Painczyk und ich bin der Eigentümer der Firma Rheinruhr-film sowie des sagenhaften Portals www.Rurpott.info Medienservice. Ich bin Fachjournalist Bdfj mit der Nr. DE 711209-003. Weiterhin bin ich in einem bestehenden Arbeitsverhältnis mit der BipG .Einen Auszug meiner Beiträge finden Sie bei Youtube. Meine Frau ist die Sopranistin Iwona Bialek www.Iwona-Bialek.de.

Ich bin nicht verwirrt noch leide ich an einer psychischen Erkrankung. Bevor Sie über das Nachfolgende schmunzeln oder über dieses sich lustig machen sollten, prüfen Sie bitte die hier beschriebenen Fakten, also die hier von mir beschriebenen Orte, Menschen und Geschehnisse….

(Anmerkung: Ich habe ca. sieben Jahren in der Psychiatrie gearbeitet und kann daher psychiatrische Krankheitsbilder voneinander unterscheiden. Sehr gute Arbeitsszeugnisse von meinen Arbeitgeber liegen mir vor. Weiterhin bin ich in Besitz von polizeilichen Führungszeugnissen, welche natürlich ohne Eintrag sind . Ein negativer Schufa Eintrag ist nicht vorhanden. Ärztliche Atteste über meinen Gesundheitszusand sind vorhanden !)

1. Grund dieses Schreibens !

Ich werde von einer Behörde begleitet sowie massiv bedrängt und unter Druck gesetzt. Durch den Status einer“ verdeckten Ermittlung“werden menschenverachtende Spielchen betrieben. Es ist ein rechtswidriges Behördenvorgehen.  Zwar sollte jeder Bürger, jedes Unternehmen und jede Institution eine ermittelnde Behörde bei deren Untersuchungen unterstützen,  jedoch bitte nicht, wenn es sich um ein rechtswidriges Behördenvorgehen handelt….!

Das Wort vogelfrei kommt dem sehr nah…….!

Ein vor gerichtlicher Rechtsstreit lag nur wenige Wochen, vor Beginn der Untersuchung, zurück.

Es ging darin (unter anderem) um gesundheitliche Schäden , welche durch massive Baumängel hervorgerufen wurden. Es äußerten sich Symptome wie: Kotaktekzeme an Lippen und Händen, weiterhin Gelenkschmerzen, Herzrhythmusstörungen sowie Kurzatmigkeit und Schwindelgefühle. Die Berufsgenossenschaft war involviert und hatte Fotos gemacht.

Durch die Art sowie die Länge dieser sogenannten Untersuchung/Ermittlung entstehen

unwiderrufliche Schäden an Leib und Seele. Weiterhin möchte ich an dieser Stelle festhalten, dass mir während dieser sog. Ermittlung niemand geholfen hat, um möglicherweise diese sog. “Ermittlung”zu manipulieren. Ich werde auf den kommenden Seiten beschreiben, warum von einer sauberen Ermittlung nicht die Rede sein kann. Nur in der Außendarstellung ! ..

1.1 Schnelleinstieg über Kästen : Kasten 1/2/3 (Anmerkung: Indem Sie die unter 1.1 aufgezählten Kästen lesen, können Sie sich einen ersten Eindruck von dem ,hier ausführlich beschriebenen, Sachverhalt verschaffen. )

1.2   Da meine gesamte Kommunikation überwacht ( Telefone, Internet usw. sowie Rufumleitungen) wird, habe ich in der Vergangenheit sehr eingeschüchtert und zurückhaltend Kontakte zu anderen Journalisten aufgenommen. Da sich die meisten meiner Kollegen mit investigativen Journalismus nicht beschäftigen, konnte ich von Ihnen keine Hilfe erwarten.

(Anmerkung : Bitte lesen Sie dazu Kontakt mit Journalisten unterhalb der Tabelle )

1.3

Erklärungen zu Inhalten:

Es war mir auch klar, dass die Behörde mit einer massiven Pflichtenkollision kämpfte. Aber war diese auch eine “rechtfertigende “Pflichtenkollision ?

Ab einem bestimmten Zeitpunkt wusste ich, dass ich Fäden spannen mußte um ein Netz von Beweisen zu erhalten, falls es eine Ermittlung nicht unter, aber mit Freunden ist, oder durch zu viele Ermittlungsfehler somit noch werden könnte. Schließlich war die vor gerichtliche Spannungskurve noch noch nicht abgeklungen… Viele Bochumer Juristen hatten bereits Kenntnis von dieser Untersuchung. Nicht wenige haben gute und politische Kontakte nach Düsseldorf.

Weiterhin haben nicht alle Beteiligten den gleichen Erkenntnisstand. Auch führt ein unbewusstes Handeln bzw. ein falsches “Wir Gefühl”häufig zu Fehlern, welches sich zunächst potenziert und sich dann auch nicht mehr aufhalten lässt.

Ein Beispiel für so ein falsches Verhalten findet man in der Geschichte häufiger und nicht nur im Nationalsozialismus ! Über meine Verantwortung als Journalist bin ich mir im klaren.

Es wunderte mich zunächst jedoch nicht, dass eine Ermittlung eingeleitet wurde, da ich im Vorfeld bereits ein 1 1/2 Jahre die schlimmsten Erfahrungen in einem vor gerichtlichen Rechtsstreit gemacht hatte. Die typischen gesellschaftlichen No Go s wurden an mir und meiner Frau abgearbeitet. ( Anmerkung: Dazu zählen der Alkoholmißbrauch, keine ausreichenden finanziellen Mittel u.s.w.)

Jedoch hätte ich niemals für möglich gehalten, dass es etwas gibt, was noch die üblichen NO GO ´s übertreffen könnte.

.( Anmerkung : ich sagte zu meiner Frau noch: ” Ich bin gespannt, was die nächste Intrige sein wird ) 

Da es jedoch im Vorfeld einen vor gerichtlichen Rechtsstreit mit einem, in Bochum lang sesshaften, Anwalt gab und wir bereits Intrigen im Vorfeld erdulden mussten, hatte ich große Bedenken, ob es am Ende nicht vielleicht eine….

Kasten : 1

..Ermittlung nicht unter, aber mit Freunden werden wird.

Da ich als Flüchtlingskind in dieses Land gekommen bin und hier Schutz sowie Sicherheit erhalten habe ist Deutschland die Heimat“ geworden.

Innere Sicherheit ist mir also natürlich sehr wichtig.

Ich habe darauf vertraut, dass die Ermittlungen dieser Behörde sauber und geordnet ablaufen. Ich bin jedoch zur der Erkenntnis gelangt, dass das nicht der Fall sein kann !

Das belegen sowohl der zeitliche Rahmen sowie die vielen Unstimmigkeiten in dieser sog. “Ermittlung”. Ich hatte zunächst nichts dagegen, dass man mich prüfte, aber die vielen merkwürdigen Situationen machten mich und meine Frau mehr als stutzig bzw. nachdenklich. Bereits im Frühjahr 2016 habe ich darüber berichtet, dass gegen mich Intrigen geführt werden. Ich hatte dieses mehrfach im Polizeipräsidium Bochum mündlich 2015 und 2016 angezeigt. Später auch schriftlich..!

Kasten :2.

Ich habe am 30.08.2016 eine Strafanzeige wg. Nachstellung aufgegeben.

Zwei Beamtinnen nahmen die Anzeige wg. Nachstellung auf, etwas später wurde ich zu einem weiteren Polizeikollegen geschickt. Dieser Beamte bemerkte, dass wenn Menschen sich beschweren würden, dass Kinder und Jugendliche von mir angeschaut werden, dann müsste man etwas unternehmen.

Ich empfand diese Aussage als sehr bedrohlich… Weiterhin fragte er mich, ob eventuell gegen mich ermittelt werden würde….!? Er schaute mich bedrohlich an und ich verstand noch immer nicht, dann wurde er lauter und ich mußte mich  wieder setzten.

(Anmerkung: Retrospektiv handelte es sich zu diesem Zeitpunkt schon um einen Mitarbeiter der Behörde.Warum sonst sollte ich das Gleiche zwei mal erzählen….)

Ich beschloss nunmehr zu recherchieren und fand im Internet solche Sätze wie:

“Eine Ermittlung als Waffe”…oder ein weiterer Satz lautete…. :

“Es gibt doch so ein Paragraphen, welcher eine scheinbare Ermittlung unter Straffe stellt”.…Da ich mich bis zu diesem Zeitpunkt nicht mit solchen Themen wie Staatsschutz oder Verfassungsschutz beschäftigt habe, war das Wort Ermittlung”sehr abstrakt.

Ich hatte jedoch bis dahin absolutes Vertrauen in den deutschen Rechtsstaat und habe nur aus den Medien über solche Ermittlungsfehler bzw. Manipulationen gehört wie im Fall Amri, wo Akten absichtlich gefälscht wurden um Spuren zu verwischen. Ich bemerkte in den darauffolgenden Tagen, dass mir weiterhin Kfz folgten und mir nachgestellt wurde. Was dann folgte war eine Steigerung von dem was ich vor der Anzeige erlebt hatte. Man bezog nunmehr die Bevölkerung noch intensiver in diese Ermittlung ein. Im November bzw. Dezember 2016 war ich mir dann sicher !

Ich hatte nichts zu verbergen, jedoch als ich sah, dass man mir eine Pädophilie auf mein Leib zuschneiden wollte ( ohne das ich je einem Kind etwas getan hätte, noch hatte ich irgendwelche Bilder auf der Festplatte oder, oder….), ein Eintrag in meinem erweiterten Führungszeugnis ist und war natürlich nie vorhanden.

Gründe für meine Behauptung:

Nunmehr stellte man vor unseren Wohnsitz Jugendliche und Kinder zu jedem Zeitpunkt vor die Tür. Sobald ich aus dem Fenster schaute, schickte man Jugendliche bzw. Kinder zur Abschreckung an meinem Fenster vorbei.

(Anmerkung: Wir wohnten mitten im Wald ! Es war ein Privatgrundstück und nur sehr schlecht einsehbar, unsere ehemaligen Vermieter hatten somit Kenntnis von dieser sog. Untersuchung !)

Die Behörde sensibilisierte die Nachbarn und zog diese in die sog. Ermittlung mit ein.Viele von diesen Mitarbeitern zogen in die Häuser in der Weitmarer Holz Str. in Bochum, wo meine Frau und ich bis Okt/ Nov 2017 lebten. Man bezog die Quartiere und stellte mich unter eine besondere Beobachtung.

Ich merkte, dass diese Behörde überhaupt nicht die Absicht verfolgte die Quelle der Unruhen aufzuspüren, welche aufgrund von vor gerichtlichen Streitigkeiten entfacht waren, sondern das dieses vielmehr ein Vortäuschen einer genauen Untersuchung war, um die Bevölkerung bzw. die Nachbarn in eine Richtung zu sensibilisieren.

Schließlich waren viele von diesen Bewohnern stutzig geworden, weil man die starken Unruhen im vor gerichtlichen Rechtsstreit selbstverständlich wahrgenommen hatte. Und nun war der Journalist mit einer Firma und mit einem festen sozialen Status, von einem Tag auf den anderen, plötzlich pädophil, verwirrt und unter Generalverdacht.

( Anmerkung : Wer das Wort Wahrscheinlichkeitsrechnung kennt, der sollte jetzt zum Taschenrechner greifen und sich fragen, wie wahrscheinlich so ein ” Zufall “ sein kann ?)

Die Behörde begann nach und nach die Skepsis der Bevölkerung bzw. der Nachbarn langsam aber sicher in den Griff zu bekommen.

(Anmerkung :Aber wie gelang das ? Nun, man rekrutierte einfach Nachbarn zu Helfern, diese sollten an den Versuchen teilnehmen.)

Aber wer würde nicht daran teilnehmen einen scheinbar pädophilen Mann zu überführen ? Schließlich bin ich auch der Meinung, dass man den so bekannten Satz : ” Im Zweifelsfall für den Angeklagten “.., hier nicht anwenden darf.

( Anmerkung : Aber wann darf man diesen Satz anwenden und wie lange sollte eine sog. Ermittlung dauern ? Und was sagt ihr Mann, ihr Junge, ihr Bruder … dazu? Findet ihr Vater oder ihr Opa dazu Worte ? )

Das Wohl eines Kindes sollte , nicht nur in unserer Gesellschaft, sondern auf der ganzen Welt, stets geschützt werden !!!Auch ich würde mitwirken bei so einer Behörden Propaganda, wenn ich es nicht besser wissen würde.

Um mich nun vor den Nachbarn ausreichend zu denunzieren, wurde Haus nach Haus bearbeitet. Man stellte zu bestimmten Zeitpunkten Kinder bzw. Jugendliche vor die entsprechenden Häuser. Während ich vorbeifuhr oder ging, sollten diese bzw. ältere Zeugen beobachten, ob ich Augenkontakt mit den Minderjährigen suchte.

( Anmerkung : Es war eine aufwendige Arbeit für diese Behörde, doch wenn genügend Zeit nurdie Ruhr hinunter floss, dann würde der Kumpel Zufall und etwas” Nachdruck”schon Blinde sehend machen ! )

- Während ich die Auffahrt hochfuhr, stellte die Behörde eine Schubkarre so hin, dass ich abbremsen musste. Ich drosselte mein Geschwindigkeit und fuhr somit nur noch 10 Km /h . Ich sah meinen Nachbarn, auf den ich nunmehr langsam zufuhr.

Dieser Nachbar unterhielt sich mit anderen Nachbarn, welche im Vorgarten ihre Pflanzen pflegten. Es waren Menschen, welche ich jedoch nicht kannte.

(Anmerkung : Was merkwürdig war, da ich bereits seit fast zwei Jahren dort wohnte.)

Ich beschloss mein Fenster herunter zu kurbeln um diese Menschen zu grüßen. Ich schaute nach links, während rechts eine Frau kniend an einer Pflanze arbeitete und auf der anderen Seite ein Mann seinen Blick von mir abwendete. Nur in der Mitte , also zwischen den Beiden war ein ca. 15 jähriges Mädchen, welche stehend mich anschaute. Ich beschloss freundlich zu grüßen. Nur das Mädchen war mir zugetan, also schaute ich folgerichtig nur das Mädchen an . Als das Mädchen sah , dass ich sie grüßte, zog ihr Blick zu meinem Nachbarn weiter. Aber auch richtete sich nunmehr die Frau auf und fast zeitgleich der Mann, welche sofort meinen Nachbarn anschauten. Mein freundlicher Nachbar schaute nunmehr nicht mehr nett, sondern mir nun tief in die Augen.

(Anmerkung : Somit hatte die Behörde auch die Skeptiker unter Kontrolle und zog durch ausreichend Polemik jeden , langsam aber sicher, auf ihre Seite ! Ich bin mir weiterhin sicher, dass dieser Nachbar bis zum Schluss skeptisch war. Aber kann man so einem Ermittlungsdruck standhalten. So einem Behördenapparat ? Schließlich hatten diese Mitarbeiter ausreichend “vor geglüht“, die Beziehungsebene hatte somit ausreichend Gewicht bekommen. Aber kann man , zur so einer Täuschung, denn Nein sagen…?

Ein weiterer Nachbar, welcher weit vorne in der Weitmarer Holz Straße wohnte, beschäftigte sich stets mit seinen Motorrädern.

Wie es unter Männern so ist, unterhält man sich über die Maschinen. Während wir uns unterhielten, stellte die Behörde nunmehr einen Jugendlichen neben uns, welcher ca. fünf Meter weiter mit seinem Handy spielte.

Jeder soziale Kontakt wurde somit abgetaut…!

(Anmerkung: Da man schon im Vorfeld auf der Weitmarer Holzstr. walking acts mit Jugendlichen durchführte, welche z.B. ihren Kopf ´´plötzlich“zwischen zwei höheren KfZ hielten, wenn man vorbeifuhr, waren die Nachbarn somit sensibilisiert. Jeder kannte bereits die “tragischen pädo. walking acts“dieser Behörde. Diese Situation war ein weiterer Höhepunkt bzw. eine neue Meisterleistung dieser sog.Behörde um Nachbarn unter Druck zu setzen, welche mit mir Kontakt aufnahmen. Natürlich hatte man nicht vergessen ausreichend Bochumer Firmen in diese sog. Ermittlung einzubinden …!)

Zu guter Letzt wurden unsere vor gerichtlichen Gegner, sogar als Zeugen, mit einbezogen ! Der Sohn eines Mitarbeiters des Vermieters, wurde im Rahmen eines pädo.walking act an uns vorbeigeschickt. Der Vermieter saß auf seinem Stuhl und beobachtete nun, ob ich diesem lüsterne bzw. schwule Blicke zuwerfe….! Dann lachte mich der alte Mann nur kräftig aus und freute sich, dass er das noch erleben durfte…!

Eine Tatsache, welche meinen Vermietern gut gefiel, da sie noch kurz vorher sich mit uns im vor gerichtlichen Rechtsstreit befanden und darum bettelten, dass wir nicht mit Ihnen vor Gericht ziehen würden. Schließlich waren wir im Recht, nur unserer christlicher Glaube hatte uns dazu bewogen diesen (vorgespielten scheinbaren Frieden ) einzugehen.

Kasten : 3.

(Anmerkung:

Es wurde dann weiterhin unter der Nachbarschaft verbreitet, dass ich auch verwirrt sei. Unter behördlicher Aufsicht sollten mich meine Vermieter und meine Nachbarn auf meinen Geisteszustand kontrollieren.

Hierzu wiederholte meine Vermieterin immer dieselbe Frage. Zunächst dachte ich, dass diese mich aufgrund ihres (koreanischer Migrationshintergrund ) Sprachvermögens nicht verstand, doch dann wurde mir schnell klar, dass das eine neue und zugleich letzte Absprache war unter Freunden, um mich nunmehr als Verwirrten und pädophilen Mann hinzustellen. (Anmerkung: Ich habe zu diesem Zeitpunkt vollbeatmete Menschen, medizintechnisch versorgt !)

Es war mir bereits klar, dass die letzten Intrigen, welche gegen mich geführt wurden, nicht das Ende sein konnten. Schließlich waren auf der Gegenseite bereits zwei Juristen (im Hintergrund) damit beschäftigt ihre Reputation in unserem Ortsteil Bochum Stiepel zu retten.

Es wurde somit an ausreichend Fäden gezogen um eine Ermittlung überhaupt in Gang zu bringen. Wie sollte sonst nach einen “normalen vor gerichtlichen Rechtsstreit“ so etwas entstehen wie eine “ERMITTLUNG“. Was glauben sie was ein Tag Beobachtung usw. den Steuerzahler kostet ?

Würde man für einen kleinen Journalisten sich so viel Mühe machen, wenn dahinter nicht noch etwas viel größeres stehen oder in Gänsefüßchen gesagt : “Stecken“würde ? Eine Tatsache, die nicht mehr zu leugnen war und ist !

Und wer hat eigentlich das Wort ad absurdum erfunden?

Somit war ich innerhalb einer Woche pädophil und verwirrt.

Es wurde besonders deutlich, das man mir die Schuld für die Dinge, welche vorher passiert waren, in die “Schuhe schieben” wollte.

Schließlich fürchteten auch Anwälte, mit einem hohen Bekanntheitsgrad, um ihre Reputation. Das war auch die eigentliche Quelle der starken Unruhen, welche in Bochum Stiepel , diese “Angelegenheit “ zu etwas ” besonderem “machten.

Während ich in einem Schuhhaus in Bochum neue Schuhe suchte, wurden minderjährige Jungen und Mädchen in ´´Stellung ´´gebracht. Während man den Geschäftsführer in diese Ermittlung versuchte einzubeziehen, beobachteten natürlich Zeugen das Geschehen. Die Behörde baute zu allen wichtigen Personen eine Beziehung auf, hierdurch war die freie bzw. objektive Entscheidungsfindung für alle einbezogenen Personen bereits von Anfang an eingegrenzt.

Ich versuchte mich freundlich und kooperativ zu verhalten, da ich in dieser Situation keinen Ausweg sah.

Es lag auf der Hand , dass man den Ermittlungsfaden, welcher eine saubere und gründliche Untersuchung bedeutet hätte, absichtlich durchtrennte um Personen ( Juristen ) zu schützen, welche sich hinter einem “scheinbaren bzw. ihrem Recht” versteckten.

Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin ein gottesfürchtiger Mensch und glaube somit natürlich an dessen Zeitplan. Ich halte nichts von Verschwörungstheorien, aber ich glaube schon daran, dass es so etwas gibt wie gemeinsame Interessen !

Das Ganze war also eine Kontrollinstanz sowie eine Sensibilisierung der Bevölkerung, mit dem Ziel mich und mein Gewerbe abzutauen, um von den eigentlichen Gründen,

welche vorab zu den starken Unruhen führten, abzulenken !

Es spielte und spielt bis heute keine Rolle, dass ich mehr als fünf mal im Polizeipräsidium Bochum über die starken Unruhen bzw. Intrigen ( Reifen durchgestochen , Waschmaschine Schlauch abgeschnitten, üble Nachrede uvm. ) berichtet hatte. Das war bereits 2015 und Anfang 2016 ! Damals gab es noch keine sog. Ermittlung !

Bei meinem Arbeitgeber, in unserer Hauptfiliale in Hannover, wurden weitere Teams dieser Behörde eingesetzt um mich nunmehr auf eine mögliche Verwirrung und Pädophilie zu untersuchen. Ich hatte bis dahin ” sehr gute “ Arbeitszeugnisse ! Aber auch traute mir mein Arbeitgeber 2017 ( während der Ermittlungszeit ) zu,  Beatmungsplätze alleine zu versorgen.Mein Arbeitgeber zweifelte somit nicht an meiner Kompetenz.

Weiterhin wurde natürlich auch nach einer möglichen Pädophilie gefahndet. So wurden bei meinem Arbeitgeber in Hannover pädo.walking acts” mit Praktikanten durchgeführt.  Selbst vor den Versorgungen ( also vor meinem Dienstantritt am Beatmungsplatz, auf den Parkplätzen, 

in den Fluren usw. ) hatte man diese “sog. Staatsstricher“platziert.

( Anmerkung: Es ist zwar völlig normal, dass Jugendliche und Kinder den Weg kreuzen, doch nicht wieder u. wieder im Kapuzenpulli und auf einer max. Distanz von 150 m (zwischen Parkplatz und Haustür des Patienten,)  Auf Hin- und Rückwegen waren es dann zwischen acht und 15 Minderjährige. Alle Nachbarn wurden dazu aufgefordert zu beobachten, ob der Protagonist Kinder…anschaut. Die Behörde nahm stets in Kauf, dass aufgrund der psychischen Gewalt, welche dem Journalisten widerfuhr, ein Patient sterben könnte ! Nur zur Erinnerung : ``Wir leben in Deutschland  und es ist  2018..! Und was würde ihr Arbeitgeber dazu sagen ? Wie lange dauert es , bis ein Ruf zerstört bzw. diffarmiert ist.) In der Nacht wurde ( fünf mal) absichtlich das Standlicht meines Kfz angemacht, damit Nachbarn sehen, das ich verwirrt bin. Es ist unmöglich, dass Licht zu vergessen auszumachen, da immer ein Warnsignal ertönt, wenn man den Schlüssel abzieht. ( Polo Blue motion 2017 ! )

Genau so wie bei allen Gewerbetreibenden, mit denen ich zu tun hatte und immer noch habe. Aber auch bei allen Aktivitäten des täglichen Lebens, d.h. der Einkauf bei Aldi , Lidl oder sogar Ikea wurde und wird bis heute mit diesen sog. walking acts von Jugendlichen  und  natürlich Kindern (unter behördlicher Aufsicht) durchgeführt.

(Anmerkung: Es reicht der Behörde mit einer massiven Polemik ( Quantität )und Präsenz die Menschen auf ihre Seite zu ziehen. Es ist ähnlich wie bei facebook, wo eine gepostete Meldung 50000 likes bekommt. Dabei bestimmt die Menge der likes den Wahrheitsgrad !? Oder wie würden Sie entscheiden ?

Innerhalb dieser sog. Ermittlung, sagte man der Bevölkerung, dass ich gar keine orthopädische Erkrankung habe und nur simuliere. Das sollten auch Kollegen, also Journalisten bemerken. Auch hier, bediente man sich der alternativen Fakten !

Um die Bevölkerung zu erreichen , war und ist jedes Mittel recht.

Indem man mich nach meiner OP am 31.01.2017 doppelt so aggressiv behandelt hatte und sich nunmehr die vielen Lügen und Erzählungen als Unwahrheit entpuppten, bekam ich das natürlich zu spüren.

Indem man nunmehr der Bevölkerung dahin delegierte, dass man mir auf das Kinn schauen darf und auch sollte, wurde eine neue Dimension dieser Ermittlung erreicht.

Eine Schuldmarkierung nach 1945.

Ich merkte, dass die Menschen nur mit minimalen Input versorgt wurden. Als mich dann die Mitmenschen nach meinen Beschwerden, nach der OP vom 31.01.2017 fragten und ich zur meiner Hüft OP dann auch bereitwillig Auskunft gab, sah ich das Entsetzten in den Gesichtern. Da ich vorab mit meiner Ischialgie zu kämpfen hatte und seitdem mir diese in die Hüfteausstrahlte, humpelte ich bis zur besagten OP. Mein durchgehender Ks fing am 14.10.2016 an.

Da ich an der Stelle z.B. Bank bereits wöchentlich die selbe Frage gestellt bekommen habe, also was ich den hätte und es auch häufig die gleichen Personen waren, welche fragten, merkte ich ca. im November 2016, dass man meine Aussagen somit abglich.

(Anmerkung :Natürlich kannten die Angestellten nicht die Zusammenhänge und ich mache diesen auch keine Vorwürfe. Ganz im Gegenteil ! Schließlich diente ihre Arbeit der Aufklärung. Zumindest wurde dieses (den Mitarbeitern ), über einen Zeitraum von zwei Jahren, so erzählt)

Das ich jedoch operiert worden bin und mein Bruder eine Woche später auch eine neue Hüfte bekam, hatte man diesen freundlichen Angestellten natürlich vergessen zu sagen.

Selbstverständlich wollte man das vertuschen und herunterspielen, auch auf meine Kosten ohne Rücksicht auf Verluste, dass begann bereits im OP in der Aufwachphase, nach der besagten Hüft OP.

Auf mich wurde von einer Mitarbeiterin der Behörde schlichtweg gespottet. Ich sollte mich doch nicht so anstellen. Ich hatte lediglich gesagt, dass ich mehr Schmerzmittel brauche. Während mir eine Krankenschwester Trost spendete, hatte die andere Mitarbeiterin ( dieser Behörde ) eine große und ungewöhnliche Wut auf mich.

Anmerkung : Von nun an wurden noch mehr Jugendliche neben mir positioniert. Dabei wurden diese Heranwachsenden, (vorwiegend Jungen) als Blickfängerfür mich und für Zeugen eingesetzt.

Aus einer spürbaren Wut auf meine Person, haben die seltsamen Überprüfungen zu meiner Person an Intensität noch zugenommen.

Zur Erinnerung: Satz aus dem Kasten: 1. “Dieser Beamte bemerkte, dass wenn Menschen sich beschweren würden, dass Kinder und Jugendliche von mir angeschaut werden, dann müsste man etwas unternehmen..”.

Als ich mich von meiner Frau im Foyer des St. Anna Kh. mit einem Kuss verabschiedete, entfachte das bei den Verantwortlichen dieser Behörde so ein Unbehagen, dass man mir in den Aufzug vier junge Männer ( Jugendliche ) stellte. Ein breitschultriger Mann war ebenfalls  eingestiegen, dieser beobachtete das Geschehen und schaute sehr bedrohlich in meine Richtung.

(Anmerkung: Es war bereits nach 22:00, daher war das kein Zufall, auch war die Lobby des Kh. menschenleer und keiner hatten mehr Eintritt in das Krankenhaus)

Mir wurde spätestens hier klar, dass man die Jugendlichen und Kinder nicht als Prüfung für eine mögliche Pädophilie einsetzte, sondern vielmehr als Druckmittel gegen mich. Man hatte in dieser Situation befürchtet, dass die anderen Patienten , Besucher und Mitarbeiter unsere Zuneigungen sehen könnten und sich eine andere Meinung bilden würden.

(Anmerkung: Schließlich hatten die Mitarbeiter genug Aufwand betrieben, um das Personal und die vielen Kranken sowie Besucher von einem Pädophilen vorab zu überzeugen. Die Kontrollverlustängste waren somit sehr groß !

Meine Zimmernachbarn hatten den Auftrag , darauf zu achten ob ich die jungen Krankenschwestern / Krankenpfleger (diese wurden absichtlich wg. mir auf der Station eingesetzt) anschaue und ob ich mich ausreichend pflege. Es wurde dazu meine Merkfähigkeit und mein Allgemeinwissen abgefragt. Man verlor mich die ganze Zeit nicht aus den Augen.

Mir war klar, dass eine falsche Antwort von mir bereits dazu führen konnte, dass

mich diese Personen, also diese Zeugen als einen verwirrten Menschen einstufen hätten können. Mir war nicht klar, wie lange diese sog. Ermittlung noch dauern würde und wie viel Gewicht die Aussage dieser sog. Zeugen zu meiner Person haben könnte. Es ging somit immer um nichts weniger , als um mein Leben!

Anmerkung: Da ich bereits mit 16 Jahren im Krankenhaus angefangen habe zu arbeiten, kannte ich natürlich alle Abläufe aus dem “ff“, weiterhin merkte ich dann auch schnell, ob etwas gegen den Strich lief oder eben auch nicht .Da ich selbst in der Psychiatrie viele Jahre gearbeitet habe, war es mir also auch klar,wie so ein Schubladendenken funktioniert. Insbesondere wenn es darum ging Verdachtsdiagnosen zu stellen… Wenn eine Behörde auf einen potenziellen Zeugen zugeht und diesem dann den Auftrag erteilt, dass er einen anderen Menschen auf eine mögliche Verwirrtheit überprüfen soll, wie weit ist dann noch der, aus der Psychologie bekannte Begriff:“ Hallo Effekt ``entfernt ? Und sind solche Ausdrücke wie Pädophilie, Verwirrtheit usw. nicht von vornherein so negativ besetzt…., aber hallo …!

In Bankomat Räume folgten mir Männer, welche kurzzeitig den Raum betraten um diesen umgehend wieder zu verlassen. Ein unschöner Geruch verteilte sich im Raum

Dazu zählten Urin und Schweiß. Ich bemerkte, dass dann ältere Menschen denn Ort betraten und natürlich roch es komischerweise jetzt nach Urin oder Schweiß…

Ich hatte begriffen, dass man das mit mir in Verbindung setzten sollte und auch wollte.

Ein Verwirrterder der nicht stinkt ,geht das ? Eine Verwahrlosung gehört dazu…Man hätte somit nicht nur einen fast pädophilen sondern nunmehr auch einen fast verwirrten .Dabei spielt das Adjektiv “ fast “eine tragende Rolle in dem “ Drehbuch “dieser sog. Behörde.Durch solche Worte wie : wir müssen prüfen ob er ...sensibilisiert man die Menschen und man gewinnt zunächst Vertrauen. Den prüfen und kontrollieren heißt nicht etwa beschuldigen oder verurteilen.

Um den schmutzigen Faden ( in dieser sog. Ermittlung ) nicht zu verlieren, sensibilisierte man (nunmehr seit zwei Jahren) die Bevölkerung auf meine Sauberkeit und Hygiene Menschen sollten mir nun auf meine Schuhe, Kleidung, also meinen Allgemeinzustand achten und meinen Körpergeruch kontrollieren.

Dabei wurden die Schwachstellen wie ein kleiner Fleck auf den Schuhen sofort von Zeugen fokussiert. Weiterhin wurde das Alter meiner Kleidung geschätzt und auf Abrieb kontrolliert. Falls ich manche Kleidung reparieren ließ, weil sie mir noch lieb und teuer war, sollten diese sog. Zeugen sofort darauf achten. Während der gesamten zwei Jahre.

(Anmerkung: Man merkt das, wenn viele Aktivitäten sowie Handlungen von Menschen unnatürlich, also theatralisch sind und gegen den sog. “Strich” laufen. Auch die vielen unnatürlichen Kontrollblicke, sind keiner natürlichen Natur und fanden daher, ab einem bestimmten Zeitpunkt, meine Aufmerksamkeit. Selbstverständlich wurde ich auch von breitschultrigen Menschen straffend angeschaut, wenn etwas nicht nach Plan lief, das kannte ich jedoch bereits auch aus vielen anderen Situationen.)

Das passierte beim Einkaufen, genau so wie beim Kfz Mechaniker oder im Möbelhaus.Also, bei allen Aktivitäten des täglichen Lebens während der letzten zwei Jahre und insbesondere im Krankengeldbezug aufgrund einer orthopädischen Erkrankung.

Da sich Mediziner nicht so leicht von Behauptungen beeinflussen lassen und sich natürlich ihre eigene Meinung bilden müssen, hat diese Ermittlung bereits Löcher mit einem großen Fragezeichen bekommen.

Warum versucht man Ärzte, welche ich bis jetzt aufgesucht habe für ihre Interessen zu gewinnen ? Zum späteren Zeitpunkt hat man dann auch eigene Mediziner eingesetzt. Ich merkte, dass diese Mediziner , bereits eingestellt waren. Sie schauten mir auf die Schuhe und begutachteten mich mehr als gewöhnlich. Natürlich schauten diese mir auf das Kinn…..!

Die Verantwortlichen Aufseher dieser Behörde lassen keinen Ort aus ! Während meiner Fahr- und Gehwege, werden Eltern gebeten mit ihren Kindern, aus ihren Häusern zu kommen. Während auf der anderen Straßenseite meist ältere Personen dieses Beobachten sollen. Wenn man in den Rückspiegel schaut, sieht man wie diese meinem KFZ noch nachschauen.

( Anmerkung: Das Menschen mit Kindern aus den Häusern kommen ist zwar völlig normal, jedoch nicht in der Menge, zu einem bestimmten Zeitpunkt auf meiner Route und immer mit Kindern. Weiterhin schaut dann auch keiner hinterher,  nicht bei einem Twingo 2 ,bei einer normalen Geschwindigkeit und ohne besondere Merkmale am Fahrzeug )

Da ich nun mal rund um die Uhr bewacht werde und man auch alle Informationen hat um die Zielorte mit den sog. walking acts vorzubereiten, ist ein normales Leben seit ca. zwei Jahren nicht möglich.

Es ist bekannt, dass ich``die Anzeigewg. Nachstellung am 30.08. 2016 aufgegeben habe. Man machte die Menschen darauf Aufmerksam, dass ich Kinder und heranwachsende überhaupt nicht anschauen möchte und dieses sehr verdächtig sei.

Als ich mir wirklich sicher war, dass man diese Untersuchung absichtlich (walking acts mit Kindern ) so durchführte, um eine pädophile Neigung ( meiner Person ) zu erzwingen, indem man die Aktionen so durchführte, dass man in Blickfallen mit Kindern bzw. vorwiegend Jungen gerät, schaute ich von nun an zur Decke oder auf den Boden, in solchen Situation der Konfrontation.

Als diese Kontrollinstanz nicht mehr reichte, sollten nun auch erwachsene Männer darauf achten ob ich diesen schwule Signale zuwerfe. Wie sollte ich auf ” kleine Jungs ” stehen, wenn ich keine schwulen Neigungen habe bzw. hatte. Und so suchten auch Männer nach Blickkontakten mit mir, oder schauten mir auf meinen Penis um zu prüfen ob ich dann irgendwelche homosexuellen Gefühle entwickele.

(Anmerkung : Dabei war es nicht so ein schauen, nach dem Motto: “Mensch hast du Eier“.. Es war völlig grundlos und ohne jeglichen Zusammenhang zu irgendeiner besonderen Leistung. )

Weiterhin sollten männliche Personen den Blick halten, auch wenn man den Blickkontakt eigentlich auflösen wollte. Ich fragte mich dann, ob alles in Ordnung mit meinem Gegenüber ist, bis ich merkte, dass das nur eine weitere perverse Masche der Behörde war um Zeugen für eine mögliche homosexuelle Neigung zu gewinnen. Auch war das ein weitere Kontrollinstanz, indem man Bekannte des Journalisten mit einbezog gewann man Kontrolle über seine sozialen Kontakte.

Ich fragte mich weiterhin, warum ich dann mit 44 Jahren diese Homosexualität nicht gelebt habe, wenn das so wäre ? Schließlich wird man in Deutschland, anders als in anderen Ländern, dafür nicht verfolgt…!

Nun streckten mir Männer während des Saugens ihres Kfz ( an der Tankstelle ) ihren Hintern entgegen, eine Tatsache die zunächst völlig normal ist, da sich jeder bücken muss, während des Saugens, jedoch dann stehen keine älteren Personen an den Staubsaugern und beobachten meine Blickrichtung. Paare kreutzten meinen Weg, dabei wurde geprüft, ob ich die Frau oder den Mann anschaue.

Anmerkung: Häufig hörte man deren Kommentare nach dem act, also wenn sie zu ihm sagte: Er hat mich angeschaut und er dann erwiderte: Bist Du Dir sicher ? Wenn so ein Verhalten ihrer Mitbürger sich dann fortwährend wiederholte , dann kann es nicht mehr ein Zufall sein. Ich hatte in der zweiten Hälfte des Jahres 2017 im Polizeipr. Bochum darauf ( wieder ..!) hingewiesen, dass ich diese Aktionen wahrnehme und das man diese Aktionen doch nicht so offensichtlich durchführen dürfe ! Die Antwort des Beamten daraufhin : ´´Ach ,sie merken das…´´, und schaute mir auf das Kinn!

Im Straßenverkehr versuchte ich nicht auf die Heuristik ( intuitive Blickrichtung) hereinzufallen. Schließlich sollten es Zeugen beobachten. Falls ich mein Verhalten einer Situation angepasst habe, so war das unbewusst und rein intuitiv.

Ich denke das ein Selbsterhaltungstrieb in uns allen “lebt“und das dieser uns von Gott gegeben ist ! Mir war und ist bis heute auch weiterhin klar, dass diese sog. Ermittlung erfolgsorientiert war und natürlich noch ist. Man würde dem schlimmsten Verbrecher ” im weiten deutschen Lande” keine zwei Jahre ohne Anklage und ohne einen wirklichen Beweis so ” vogelfrei “behandeln.

Selbst Otto Warmbier ist nach der nordkoreanischen Folter früher gestorben und hat somit seine Ruhe gefunden.

Für mich ist diese Anschuldigung das schlimmste, was ein Mensch ertragen kann. Ich könnte mich nicht bis heute dagegen zu wehr setzten , wenn meine Hände mit Schuld befleckt sein würden.Ich könnte dieses Kreuz, von psychischer und körperlicher Gewalt gegen meine Person, nicht fast zwei Jahre tragen.

Dabei waren Morddrohungen nur das kleinere Übel.

Es gab natürlich niemals einen sexuellen Mißbrauch, keine pornografischen Bilder auf meinem Rechner oder andere anstößigen Dinge, welcher diese sog. Ermittlung in irgendeiner Art und Weise, insbesondere über einen Zeitraum von zwei Jahren, rechtfertigen hätten könne.

Es gab  einen Rechtsstreit, indem u.a. Juristen verwickelt waren, welche kommunal- politischen Einfluss haben. Weiterhin wurden mir Daten von der Maiabendgesellschaft entwendet. Im Vorfeld gab es hier Unstimmigkeiten, welche mit den Verantwortlichen u.a.  auf dem  E-mail Weg kommuniziert wurden.

Es gab im Vorfeld Intrigen, welche ich noch vor Ermittlungsanfang ( im Polizeipräsidium ) angegeben habe. Falls Sie auf dieser Seite ( www.Ruhrpott.info) schauen, finden Sie unter dem Menü” Trinkbude ” viele Produkte. Überall wo ich meine Produkte vertreibe oder als Firmengeschenke verschickte, wurden natürlich besonders gerne Jugendliche eingesetzt.

Mein Fazit:

Diese Ermittlung dient dem Abtauen meiner Person. Der Grund für meine Behauptung liegt in den vielen Druckstufen ( diese finden Sie nach meinem Fazit). Diese Druckstufen können beweisen, dass ein Mensch in Deutschland gequält und über nunmehr zwei Jahre psychische Gewalt erfährt.

Mit einem Rechtsstaat hat das nichts mehr zu tun !!!

Um so eine Behauptung aufzustellen, erfordert es sehr viel Mut, immerhin riskiere ich hiermit meine gesamte Reputation, sowie mein Lebenswerk. Aber ich sage an dieser Stelle das Wort “ NÖ “, so nicht in IHREM, UNSEREM bzw. auch MEINEN Rechtsstaat !

Mir war bereits Anfang 2016 klar geworden, wie sehr sich diese Sache potenzieren könnte.Diese Ermittlung wurde und ist von Verantwortlichen einer Behörde absichtlich manipuliert und ist dann außer Kontrolle geraten. Meiner Einschätzung nach, wollte man Juristen glauben und dann auch schützen. Viele Ermittlungsfehler potenzieren sich nun und keiner der Verantwortlichen will die Verantwortung für diese schmutzige  Ermittlung übernehmen. Stattdessen macht man einfach weiter, irgendwann wird der Protagonist schon umfallen und die Ermittlung mit Freunden verkaufen wir der Bevölkerung als wahnhafte zweijährige Episode mit einem leichten Kotaktekzem an Lippen und Händen, ( siehe Baumängel )

sowie einer gewöhnlich auftrettenden Tachykardie, differenzialdiagnostisch abzuklären sind  da noch Gelenkschmerzen u.v.m… . Das letzte mal, als in Deutschland so eine Diagnose gestellt wurde, dauerte es ca. sechs Jahre, bis man sich sicher war, dass diese Diagnose falsch war und immer noch ist. Obwohl bereits andere fremdsprachige Ärzte gewarnt hatten, vor einem kollektiven Kater ! Es gelang damals Menschen auf einer  braunen Welle ( siehe Morton Rhue) so lange zu surfen , bis daraus ein vorhersehbare Tsunami (Welle) wurde und am Ende das eigene “Kind“ das Leben kostete.

Falls Sie jetzt denken, dass das ein wenig weit hergeholt ist, dann darf ich Sie bitte daran erinnern , dass bei dem Fall Amri Akten manipuliert wurden, als es um die “ Wurst “einzelner Peronenging…. ! ( Anmerkung:Mit der Wurst meine ich, dass jeder Mensch sein Familie ernähren möchte, auch ein Angestellter einer Behörde muß Nahrung zu sich nehmen, nicht wahr ? )

Hier wird alles getan um einen Journalisten mundtot zu machen.

Das zeigt nicht zuletzt die Dauer , sowie die vielen Versuche eine Pädophilie bzw. eine psychische Erkrankung durch Zeugen, über einen Zeitraum von nunmehr ca. zwei Jahren, zu beweisen.

Von einer wahrhaftigen Wahrheitssuche der Verantwortlichen, kann nach meinem jetzigem Wissensstand und zu diesem Zeitpunkt absolut nicht die Rede sein. Insbesondere die Tatsache, dass man die “wahrhaftige“Erkenntnis über die Vorkommnisse in der Vergangenheit schon längst haben muss und diese auch durch alle weiteren Handlungen im Ermittlungsstrang sich seit langer Zeit hätten bestätigen müssen, machten diese Untersuchung zunehmend unglaubwürdig.

Wenn man von einer Untersuchung sprechen möchte, dann nur in der Außendarstellung. Nicht umsonst hatte man sich vorher mit den Inhalten meines E-mail Postfachs beschäftigt.

Folgende Fäden :

1.Roter Faden : Steht für den Glauben( der hl. Geist )

2.Blauer Faden : Steht für die Zeit (Mit Blaugegen das Vergessen :Eine Überschrift aus der WAZ vom 10.07.2017 Alzheimer Forschung)

3. Schwarzer Faden : Steht für die Erkenntnis ( den Geistes/Gottes- Funken )

Psychosozialer Erm. Druck : Methoden : Bei vollem Bewusstsein !

Stichworte: Der Faden

Authentizität – Glauben – Erkenntnis – Spagat – Unsichtbarerer Judenstern – Glaubwürdigkeit  und Selbstjustiz Arbeitsverhältnis – Wasserschaden – Reputation – Pädophilie – Politik -Verwirrung – Behörde – Anheizer – DVD Stiepel

Authentizität in meiner Haltung :

Ich möchte an dieser Stelle weiterhin festhalten, dass mein Verhalten (unter einer möglichen Beobachtung ) zu keinem Zeitpunkt gespielt war oder ist. Falls ich mein Verhalten einer Situation angepasst habe, so war das unbewusst und rein intuitiv. Von meinem Glauben getragen.

Ich bin nicht zuletzt durch meine journalistische Arbeit der Wahrheitsfindung verpflichtet. Einen Missbrauch meiner journalistischer Tätigkeit habe ich zu keinem Zeitpunkt betrieben.

Ich denke das ein Selbsterhaltungstrieb in uns allen “lebt“und das dieser uns von Gott gegeben ist.

Anmerkung zu meinem Glauben im Journalismus:

Wer sich glaubend vom Heiligen Geist leiten lässt, wird fähig, in jedem Ereignis das auszumachen, was zwischen Gott und der Menschheit geschieht, und erkennt, wie Er selbst auf dem dramatischen Schauplatz dieser Welt die Handlung einer Heilsgeschichte schreibt.

Der Faden,mit dem diese heilige Geschichte gewebt wird, ist die Hoffnung, und ihr Weber ist niemand anderes als der Heilige Geist, der Tröster. Papst Franziskus Aus dem Vatikan, am 24. Januar 2017, dem Fest des heiligen Franz von Sales( Patron der Schriftsteller u.Journalisten)

Druckstufe

bei vollem Bewusstsein: Methoden : Mögliche Ziele dieser Behörde und die Gegendarstellung :

Druckstufe 1

Je nach Intensität des Ermittlung Drucks kommt es zu Fehlern in Handlungen und erhöhter Unsicherheit der Personen.

1.1

Nachstellung – Observierung Abhören von Telefon sowie

Überprüfung von WhatsApp und facebook sowie Kamera

und Überwachung des Hauses.

1.2

Einbeziehen von Nachbarn und

Gewerbetreibenden , sowie allen sozialen Kontakten !

1.3

Einbeziehen von Arbeitgeber und Personal in diese sog.

Ermittlung. Respektgrenzen

werden massiv verschoben.

1.4

Einbeziehen von gewerblichen Kontakten, um den Journalisten

zu kontrollieren und dieseKontakte gleichzeitig auch abzutauen.

Es werden Konkurrenten , nicht nur indirekt, gestärkt !

Die Behörde möchte eine genaue Ermittlung gewährleisten, dafür ist jede Information wichtig !

Durch das Einsetzten von unterschiedlichen Personen/Zeugen kann man eine Ermittlung fördern. Mehrfaches wechseln der

Personen/Zeugen schafft ein objektives Bild und dient der Glaubwürdigkeit.

- Für eine genaue Untersuchung ist daher ausreichend “Zeit”notwendig.

- Für eine genaue Untersuchung sind ausreichend Zeugen notwendig. Eine genaue Untersuchung ist gewährleistet.

Gegendarstellung:

- Natürlich kann man auf die Genauigkeit

einer Ermittlung verweisen, man kann jedoch auch einen Menschen, welcher unter so einem “Mikroskop” ( über einen Zeitraum von zwei Jahren) focussiert wird finanz. destabilisieren bzw. ruinieren.

Durch das Einsetzen von unterschiedlichen Personen, zu einem bestimmten Zeitpunkt, kann man eine Ermittlung nicht fördern . Mehrfaches wechseln der Personen schafft keine Möglichkeit zum Wahrheitsabgleich, sondern fördert die Verwirrung.

Es vereinfacht das Eingreifen und die Manipulation.

- Die Behörde (überwacht) hört den Journalisten ab.

- Die Gegner aus dem vor gerichtlichen Rechtsstreit werden nicht (überwacht) abgehört.

- Die Gegner aus dem vor gerichtlichen Rechtsstreit werden in diese Ermittlung einbezogen, um den Journalisten zu überprüfen.

Ist das der Fall, dann ist eine unsaubere Ermittlung nunmehr gegeben!

( lesen Sie bitte dazu links bei Methoden unter Punkt 1.2 )

- Durch das Einbeziehen von Arbeitgeber,

Freunden sowie allen weiteren sozialen Kontakten (des Journalisten) in diese sog. Ermittlung, kommt es zu einem langsamen Abbau der zwischenmenschlichen Beziehungen bzw. Kontakte und finanziellen Mittel.

Insbesondere gefördert durch eine sog. verdeckte Ermittlung werden bestehende Soziogramme aufgelöst.

( lesen Sie dazu unter Punkt 1.3 weiter)

Es ist ein langsames aber sicheres Abtauen von sozialen und gewerblichen Kontakten.

- (Siehe Punkt 1.4 Methoden )

-Druckstufe 2

2.1

Prüfung auf Glaubwürdigkeit in Finanzen ,dazu zählt meine Kaufkraft in der Vergangenheit und Gegenwart.

Bevölkerung / Zeugen werden dazu absichtlich in Kaufhäusern

an den Kassen eingesetzt um diese Kaufkraft zu dokumentieren. Natürlich werden Kleidung, KFZ usw., also der soziale Status ( Symbole ) überprüft.

2.2

Weiterhin soll die Bevölkerung die Hygiene des Journalisten über einen Zeitraum von nunmehr zwei Jahren überprüfen. Dazu zählen die Fingernägel , aber natürlich auch der saubere Kragen und saubere Schuhe.

2.3

Prüfung auf Glaubwürdigkeit in der orthopädischen Erkrankung, dazu werden Mitarbeiter und Zeugen in Arztpraxen sowie Krankenhäusern eingesetzt. Der absichtlich herbeigeführte psychosoziale Druck schwächt dabei die Gesundheit bzw. den AZ.

2.4

Die Behörde fördert eine Immunschwäche des Journalisten über einen Zeitraum von zwei Jahren !!!

2.5

Die Behörde nimmt eine schwerer Erkrankung des Journalisten in Kauf.

2.6

Die Behörde nimmt einen Suizid des Journalisten in Kauf.

Die Behörde prüft über einen Zeitraum von nunmehr zwei Jahren meine Finanzen bzw. meine Zahlungsfähigkeit.

- Für eine genaue Untersuchung

ist ausreichend Zeit notwendig.

- Für eine genaue Untersuchung

sind ausreichend Zeugen notwendig.

Gegendarstellung :

Das Hinterfragen von finanziellen Mitteln und dadurch eine indirekte Schuldzuweisung an vorhergehende Geschehnisse, welche bereits im vor gerichtlichen Rechtsstreit kommuniziert wurden. Dabei spielt der Zeitfaktor von nunmehr zwei Jahren auch bei dieser mikroskopischen Druckstufe eine vernichtende Rolle !

Wenn es eine ergebnisorientierte Untersuchung ist, dann wird man versuchen Kontrolle über die Finanzen sowie die Arbeitssituation des Journalisten zu finden.

Werden Kunden des Journalisten und Firmeninhabers darauf ständig hingewiesen, dass Ermittlungen durchgeführt werden, dannwird jede Geschäftsbeziehung “unbedingt” scheitern. Das Gewerbe wird abgetaut !

-Durch die Masse bzw. die Quantität der unterschiedlichen Untersuchungen, soll die Aufmerksamkeit der Bevölkerung geweckt werden.

Somit ist der Journalist unter einer dauerhaften und kollektiven Kontrolle.

Dabei haben Gewerbetreibende , also Geschäftsführer und z. B. Nachbarn keinen Grund , dieser Behörde ( was nur gutes für diese Land möchte ) zu mißtrauen.

Druckstufe 3

Da ich am 30.08.2016 eine Anzeige, wg. Nachstellung gestellt habe und seitdem

( also innerhalb von zwei Jahren ) auch mind. fünf mal im Polizeip. Bochum darauf hingewiesen habe, dass diese pädo. walking acts absichtlich so durchgeführt werden, dass

man meine Mitmenschen

nunmehr überzeugen möchte, dass ich

pädophil bin.

Ich möchte an dieser Stelle weiterhin festhalten, dass mein Verhalten (unter einer möglichen Beobachtung ) zu keinem Zeitpunkt gespielt war oder ist. Falls ich mein Verhalten einer Situation angepasst habe, so war das unbewusst und rein intuitiv

Ich denke das ein Selbsterhaltungstrieb in uns allen “lebt“und das dieser uns von Gott gegeben ist !

Prüfung auf Pädophilie:

Dabei werden Jugendliche und Kinder ( dieser Behörde ) sowohl in der Arb. sowie in

seinen gewerblichen Kontakten ( bei allen Aktivitäten seines täglichen Lebens ) so eingesetzt, dass ihn z.B. Geschäftsfreunde

auf seine Blickrichtung überprüfen sollten, wenn ein Jugendlicher bzw. ein Kind an Ihnen vorbeiging.

Während der postoperativen

Behandlung im St. Anna Krankenhaus Herne, wurden dem Journalisten Jugendliche auf das Zimmer gelegt. Dazu wurden auf der Station absichtlich scheinbare Kranke ( als Zeugen ) einquartiert.

Es wurde absichtlich versucht, den Kranken ( orthopädische Erkrankung ) Journalisten seelisch abzutauen.

Die körperliche Genesung ist nicht wirklich gewollt, vielmehr die psychische Destabilisierung. Zeitraum : “Zwei Jahre”!

- Diese pädo. walking acts werden somit auch im Srassenverkehr eingesetzt.

Während eine Gruppe von Schülern die Strasse überquert, sollen die Fahrer in dem KFZ auf meine Blickrichtung achten, diese stehen mit ihrem KFZ vor mir und beobachten das im Rückspiegel.

( Während einer Ermittlungszeit von zwei Jahren. )

- Die pädo. walking acts werden so gestaltet, dass man sich der intuitiven Blickrichtung bedient.

Mein Ruf darunter leidet und alle meine geschäftlichen Kontakte langsam aber sicher abgetaut werden.

- Die Behörde muß für die Sicherheit, von Kindern und Jugendlichen, sorgen.

- Die Behörde muß kontrollieren, ob die Behauptungen der Bevölkerung

richtig sind.

- Die Behörde muß den gesetzlichen Bestimmungen (Grundgesetz ) folgen.

Gegendarstellung :

Man sucht und braucht Zeugen !!!

Anzeige wg. Nachstellung am 30.08.2016.

Die perverse Form ist, dass der Journalist absichtlich Kinder und Jugendliche nicht anschaut, um jeglichen Verdacht einer möglichen Pädophilie von sich zu weisen.

Kinder und Jugendliche als Blickfang und Blickfalle.

Es werden seit mehr als zwei Jahren Zeugen sensibilsiert, um den Journalisten mundtot zu

machen. Das wird durch die “Masse”,

d.h. durch die Vielzahl von Überprüfungen stets auf dem “Status Quo“gehalten.

Durch diesen Kinnblick soll der Journalist als Schuldiger markiert werden.

- Die psychische Destabilisierung des Journalisten soll gefördert werden.

Der unsichtbare Judenstern auf dem Kinn eines Journalisten. Eine Kontrollmarkierung ohne Richter!

Dabei versteht die Bevölkerung nicht die Methode, welche hinter dem Kinnblick steht.

Mittlerweile dürfen Nachbarn, Geschäftsleute und natürlich auch die Gegner (mit dem sich

der Journalist im vor gerichtlichen Rechtsstreit befand), aber auch Heranwachsende auf das Kinn schauen, um mich ihn zu markieren und kontrollieren, dass ganze erfolgt natürlich unter Aufsicht dieser Behörde.

!”Psychische Gewalt “

- Es wird absichtlich versucht, den Journalisten

unter Druck zu setzten, damit er

Fehler im Straßenverkehr macht.

(Lesen Sie dazu mehr unter Druckstufe Straßenverkehr )

Druckstufe 4 Baumängel und die Folgen: Siehe Video unterhalb der Tabelle !

Prüfung auf Verwirrtheit / seelischer Zustand geht einher mit der Überprüfung von Körperhygiene und sauberer Kleidung.

Der Journalist wird von einem Mitarbeiter ( mit einem gr. Objektiv aus dem Auto heraus) fotografiert, als er auf einer Parbank sitzt und auf seine Frau wartet.

Da der Journalist noch immer an einer, der durch Baumängel hervorgerufenen, Krankheit leidet, kommt es zu juckenden Bläschenbildung an Händen und Lippen. Ähnlich Herpes Zoster. Schmerzen führen dazu, dass der Journalist ein schmerzhaftes Gesicht macht und somit durch “Dritte“ als seelisch krank eingestuft werden könnte.

(Anmerkung: Warum sonst sollte man, in den frühen Morgenstunden einen Mann mit Koffer, Tasche und einen schmerzverzehrten Gesicht fotografieren, schließlich ist die Parbank Symbol genug, oder ?. )

- Es werden Fragen gestellt, welche die zeitliche sowie örtliche Orintierung. betreffen.

- Hierfür wurden Menschen (als Zeuge) dazu aufgefordert einfach nur wirres Zeug zu reden um den Journalisten auf eine mögliche Verwirrtheit zu überprüfen. Falls der Journalist nicht merkt, weil er zu abgelenkt war, dass etwas unsinniges erzählt wurde. Nun, dann sollen Zeugen es hören, wahrnehmen und weitergeben.

(Anmerkung: Geht es Ihnen nicht auch ab und zu so ( unabhängig von einer Ermittlung ), dass sie manche Situationen im Nachhinein analysieren und dann merken, dass etwas nicht stimmte. Genau so erging es mir in dieser sog. Ermittlung mehrfach. Schließlich geht zunächt keiner davon aus, dass man bewußt von einer freundlich zugewandten Person, absichtlich geteuscht wird. Wo Vertrauen aufhört, fängt bekanntlich Verwirrung an. Zum späteren Zeitpunkt wurde ich immer aufmerksamer, trotz weiterer acht Druckstufen !!! )

Tausend Beispiele für eine

Hetzjagd ,auf meine Person,

könnte ich an dieser Stelle, nennen….

- Die Bevölkerung soll den Journalisten auf Körperhygiene und saubere Kleidung überprüfen.

 

Gegendarstellung :

Meinungsmacher und Stimmungsmacher während der Ermittlung, welche Einfluss auf Zeugen und Beteiligte nehmen. Da Telefone abgehört und E mails gelesen werden, ist das

vorbereiten von solchen sog. walking acts somit kein Problem. Auch hier sollen Menschen nunmehr den Journalisten auf eine mögliche Verwirrtheit überprüfen.

Der Erstkontakt mit Gewerbetreibenden wird durch die Behörde behindert bzw. verhindert.

So wird der Journalist ständig unter Druck gesetzt. Die Respekt Grenze bei Gewerbetreibenden und Arbeitskollegen wird absichtlich immer weiter herabgesetzt. Sie merken das, wenn ihnen Fragen gestellt werden, welche ihr Gegenüber sich niemals vorher getraut hätte. Während man im normalen Leben den Status Quo, durch z.B. “eine Äußerung” oder ein demonstratives Stöhnen wiederhergestellt hat, gelingt das leider nicht mehr…

Dabei gibt es fünf Stufen der Vorgehensweise :

1.Kontakt aufnehmen –2.eine Beziehung sowie Vertrauen aufbauen zu den , für das Ergebnis wichtigen, Personen

3.In Frage stellen der Zielperson

4.ein langsames vertrauenswürdiges

Abtauen der Glaubwürdigkeit der Zielperson.

5.Das Sichern (save ) der Situation oder bzw. und des Ortes. Man mietet sich ein usw.

Während der Gespräche mit Ärzten, Anwälten, Priestern und anderen wichtigen Persönlichkeiten, welche einen Einfluss auf diese Situation haben könnten, werden absichtlich “Acts“ durchgeführt um dann die Glaubwürdigkeit des Journallisten herabzusetzen.

 

Dabei kann  die Behörde auf jede öffentliche Einrichtung wie Feuerwehr, Krankenwagen sowie die Exekutive zurückgreifen um eine ( sog.saubere) Ermittlung voranzutreiben.

Druckstufe 5

Prüfung auf Sozialkompetenz

konstantes Sozialverhalten“

Dient der Außendarstellung.

Mitarbeiter dieser Behörde müssen prüfen, ob das Verhalten des Journalisten konstant ist. Ist der Journalist freundlich zu seinen Mitmenschen , sozial oder a-sozial usw. ?

Dafür werden ausreichend Bürger im Straßenverkehr über den Zebrastreifen gelassen ?

Gegendarstellung :

Der Journalist wird auf seine Sozialkompetenz geprüft, dazu werden insbesondere in seiner Nachbarschaft und natürlich in allen Aktivitäten des tgl.Lebens absichtlich Menschen dazu aufgefordert den Journalisten nicht zu grüßen. Der Journalist soll seine Mitmenschen ( über einen Zeitraum von zwei Jahren ) zu erst grüßen.

Seine Mitmenschen sollen ihm auf das Kinn schauen und die Kleidung begutachten. Der Journalist wird in seinem Selbstwertgefühl immer weiter abgetaut.

Druckstufe 6

Druckstufe 7

Druckstufe 8

Druckstufe 9 Morddrohungen von Passanten, welche solche Sätze wie :

Mensch, mach endlich schluß Junge…wir singen auch“, sagen.

Fahrradfahrer schupsen den Journalisten während seiner Gehwege , sowie hunderte andere Vorfälle, die nicht“jugendfrei“ sind.

Prüfung auf Schlüsselqualifikationen in der Arbeit zusammen mit anderen vorhergehenden 5 Druckstufen.Einflussnahme der Behörde auf meine Arbeitsstelle und meinen Arbeitgeber….Die Behörde wollte nunmehr so “fürsorglich“ sein und meine Arbeitsfähigkeit in Frage stellen…

Druckstufe 7 :

Prüfung auf Verhalten im Straßenverkehr. – Es werden ausreichend Bürger mobilisiert, welche meine Fahrweise kontrollieren sollen. 

Es werden absichtlich Situationen herbeigeführt um Beweise für ein falsches Sozialverhalten im Strassenverkehr zu erhalten. 

Fahrzeuge werden absichtlich auf dem Fahrradweg gestellt, wenn man hinter dem Fahrzeug parkt , fährt das Kfz einfach weg, dann sieht man erst, dass dort ein Fahrradweg eingezeichnet ist. Dabei fällt auf, dass die Person, welche vorab dort geparkt hat, niemals das Auto verlassen hat.Eine freundliche Dame suchte meine Aufmerksamkeit, als ich einen Parkplatz suchte. Diese Dame zeigte mir, dass ich dch ihren Parkplatz haben könnte. Sie fuhr weg und ich nahm diesen für mich und mein Kfz in Anspruch. Am nächsten Tag mußte ich nochmals in die Gegend und soppte vor dem gleichen Laden. Nun sah ich vor diesem Parkplatz ein Behindertenschild..!Mir war klar, dass man neben den scheinbar normalen `Sozialkompetenz“ `Prüfungen, einen  A -sozialen und verwirrten Journalisten beweisen wollte.

Man suchte Zeugen und Fotobeweise dafür.

Druckstufen 8:

Konsultierung von Anwälten! Anwälte, mit denen der Journalist vorab einen Termin vereinbarte, wurden vorher aufgesucht und für diese Ermittlung sensibilisiert.

Ein wirklicher ``Erstkontakt war niemals möglich.

(Wiederholung)

Druckstufe 9 Morddrohungen von Passanten, welche solche Sätze wie :

“Mensch, mach endlich schluß Junge…wir singen auch“, sagen.

Fahrradfahrer schupsen den Journalisten während seiner Gehwege , sowie hunderte andere Vorfälle, die nicht“jugendfrei“ sind !!!

Vorhergehende Beeinflussung der Mitarbeiter in der Arbeitsstelle.

Bürger sollen meine Fahrweise überprüfen,

dazu gehören Geschwindigkeit und Sozialverhalten im Straßenverkehr. Hält der Journalist  an falschen Stellen. Also Fahrradwege oder Behinderten Parkplätzen.

Gegendarstellung: Bürger sollen darauf achten, wie das Kfz des Journalisten aussieht. Hat das Kfz Beulen oder sind Unfallschäden zu sehen. Schließt die Heckklappe richtig. Ist das Kfz sauber oder dreckig ? Ist das Kfz gesaugt oder eben nicht.

Des journalisten Anwälte, werden in die Ermittlung mit einbezogen und vorab sensibilisiert, indem man während der Besuche pädo.walking acts  durchführt.

Entweder wird man von minderjährigen absichtlich angestarrt, damit der Jurist einen Blickkontakt wahrnimmt, oder man setzt natürlich an die Empfangstheke einfach ein junges Mädchen oder einen Jungen hin.

Diesen Kontakt kann man nicht vermeiden.

- Man schüchtert den Anwalt ein, indem man bis zu dreimal den Strom ausmacht, während der Journalist vor ihm sitzt.

( Anmerkung: Es ist völlig normal und es kann auch passieren, dass mal Strom ausfällt. Aber warum zu diesem Zeitpunkt drei mal und warum standen vor der Tür Jugendliche die mich bereits erwarteten und anstarrten ) Bereits vorher hatte ich bei einem jur. Kanzleikollegen ein Gespräch. An dieser Stelle schauten Männer durch das Fenster, welche`´stehend“ glotzten.

- Indem man das Personal austauscht , bzw. ergänzt, werden Beziehungen aufgebaut und die Inhaltsebene somit verfremdet.

Glauben

_____________ = Erkenntnis

Zeit

Diese meine Formel soll mein journalistisches Netz ( in mehreren Dimensionen ) darstellen, welches ich u.a. aus den authentischen Erlebnissen sowie Beiträgen gespannt habe, als ich merkte, dass die Untersuchung dieser sog. Behörde nicht sauber sind und vielmehr einAbtauen“meiner Person vorantreiben sollen.

Weiterhin war und ist der rote Faden ein Leitfaden , welcher mich bis zum heutigen Zeitpunkt ( und gegen jegliche Verwirrung, sowie hervorgerufen durch diese Behörde )

zu dieser Erkenntnis führte.

Übrigens, meine Eltern haben auch diese Erkenntnis !!!

Trotz meiner vielen negativen und lebensbedrohenden Erfahrungen in den letzten Jahren, möchte ich mich bei den wenigen Mitarbeitern/innen dieser Behörde bedanken , welches alles getan haben , um eine menschenwürdige Ermittlung zu gewährleisten. Danke und Gottes Segen für Sie ! Ich hoffe, Ihr Mut zahlt sich aus !!!

(Anmerkung:

Weiterhin merkte ich bereits 2016, dass mir Daten auf meiner Festplatte fehlten. Ich kontaktierte die Redakteurin Frau Andrea Schröder von Stadtspiegel Bochum über facebook, ob sie wüsste wo ich meine weiteren Daten sichern könnte. Schließlich wollte ich auch vermeiden, dass man mir Daten aufspielt.

Die Antwort erfolgte sehr zügig und genau, sogar aus dem Urlaub. Zum späteren Zeitpunkt suchte ich das persönliche Gespräch mit Frau Schröder. Ich berichtete ihr von den walking acts und das eine Behörde gegen mich ermittelt. Ich gab ihr dann auch ein Schriftstück, welches einen Teil dieser sog. Ermittlung beschrieb. Als ich 2017 ein weiteres Schriftstück abgeben wollte, wurde ich durch Mitarbeiter dieser Behörde auf Krankheit ( eine ander Redakteurin… und der Fotograf Herr Molatta waren anwesend ) überprüft.

Baumängel, welche zu der ersten Stufe der Unruhen in Bochum Stiepel führten :

https://youtu.be/0TrD2JQRRIA

Ergänzung am 10.09.2018

Deutsche Übersetzung der EMRK unter Berücksichtigung des Protokolls Nr. 141 Stand: 1. Juni 2010  

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte  ( Die Höchste juristische Instanz !)

Rechte und Freiheiten Artikel 2 Recht auf Leben (1) Das Recht jedes Menschen auf Leben wird gesetzlich geschützt. Niemand darf absichtlich getötet werden, außer durch Vollstreckung eines Todesurteils, das ein Gericht wegen eines Verbrechens verhängt hat, für das die Todesstrafe gesetzlich vorgesehen ist. (2) Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um a) jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen; b) jemanden rechtmäßig festzunehmen oder jemanden, dem die Freiheit rechtmäßig entzogen ist, an der Flucht zu hindern; c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen

 

Artikel 3 Verbot der Folter Niemand darf der Folter oder unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.

 

Artikel 5 Recht auf Freiheit und Sicherheit (1) Jede Person hat das Recht auf Freiheit und Sicherheit. Die Freiheit darf nur in den folgenden Fällen und nur auf die gesetzlich vorgeschriebene Weise entzogen werden: a) rechtmäßige Freiheitsentziehung nach Verurteilung durch ein zuständiges Gericht; b) rechtmäßige Festnahme oder Freiheitsentziehung wegen Nichtbefolgung einer rechtmäßigen gerichtlichen Anordnung oder zur Erzwingung der Erfüllung einer gesetzlichen Verpflichtung; c) rechtmäßige Festnahme oder Freiheitsentziehung zur Vorführung vor die zuständige Gerichtsbehörde, wenn hinreichender Verdacht besteht, dass die betreffende Person eine Straftat begangen hat, oder wenn begründeter Anlass zu der Annahme besteht, dass es notwendig ist, sie an der Begehung einer Straftat oder an der Flucht nach Begehung einer solchen zu hindern; d) rechtmäßige Freiheitsentziehung bei Minderjährigen zum Zweck überwachter Erziehung oder zur Vorführung vor die zuständige Behörde; e) rechtmäßige Freiheitsentziehung mit dem Ziel, eine Verbreitung ansteckender Krankheiten zu verhindern, sowie bei psychisch Kranken, Alkohol- oder Rauschgiftsüchtigen und Landstreichern; f) rechtmäßige Festnahme oder Freiheitsentziehung zur Verhinderung der unerlaubten Einreise sowie bei Personen, gegen die ein Ausweisungs- oder Auslieferungsverfahren im Gange ist. (2) Jeder festgenommenen Person muss innerhalb möglichst kurzer Frist in einer ihr verständlichen Sprache mitgeteilt werden, welches die Gründe für ihre Festnahme sind und welche Beschuldigungen gegen sie erhoben werden. (3) Jede Person, die nach Absatz 1 Buchstabe c von Festnahme oder Freiheitsentziehung betroffen ist, muss unverzüglich einem Richter oder einer anderen gesetzlich zur Wahrnehmung richterlicher Aufgaben ermächtigten Person vorgeführt werden; sie hat Anspruch auf ein Urteil innerhalb angemessener Frist oder auf Entlassung während des Verfahrens. Die Entlassung kann von der Leistung einer Sicherheit für das Erscheinen vor Gericht abhängig gemacht werden. (4) Jede Person, die festgenommen oder der die Freiheit entzogen ist, hat das Recht zu beantragen, dass ein Gericht innerhalb kurzer Frist über die Rechtmäßigkeit der Freiheitsentziehung entscheidet und ihre Entlassung anordnet, wenn die Freiheitsentziehung nicht rechtmäßig ist. (5) Jede Person, die unter Verletzung dieses Artikels von Festnahme oder Freiheitsentziehung betroffen ist, hat Anspruch auf Schadensersatz.

Artikel 6 Recht auf ein faires Verfahren (1) Jede Person hat ein Recht darauf, dass über Streitigkeiten in Bezug auf ihre zivilrechtlichen Ansprüche und Verpflichtungen oder über eine gegen sie erhobene strafrechtliche Anklage von einem unabhängigen und unparteiischen, auf Gesetz beruhenden Gericht in einem fairen Verfahren, öffentlich und innerhalb angemessener Frist verhandelt wird. Das Urteil muss öffentlich verkündet werden; Presse und Öffentlichkeit können jedoch während des ganzen oder eines Teiles des Verfahrens ausgeschlossen werden, wenn dies im Interesse der Moral, der öffentlichen Ordnung oder der nationalen Sicherheit in einer demokratischen Gesellschaft liegt, wenn die Interessen von Jugendlichen oder der Schutz des Privatlebens der Prozessparteien es verlangen oder – soweit das Gericht es für unbedingt erforderlich hält – wenn unter besonderen Umständen eine öffentliche Verhandlung die Interessen der Rechtspflege beeinträchtigen würde. (2) Jede Person, die einer Straftat angeklagt ist, gilt bis zum gesetzlichen Beweis ihrer Schuld als unschuldig. (3) Jede angeklagte Person hat mindestens folgende Rechte: a) innerhalb möglichst kurzer Frist in einer ihr verständlichen Sprache in allen Einzelheiten über Art und Grund der gegen sie erhobenen Beschuldigung unterrichtet zu werden; b) ausreichende Zeit und Gelegenheit zur Vorbereitung ihrer Verteidigung zu haben; c) sich selbst zu verteidigen, sich durch einen Verteidiger ihrer Wahl verteidigen zu lassen oder, falls ihr die Mittel zur Bezahlung fehlen, unentgeltlich den Beistand eines Verteidigers zu erhalten, wenn dies im Interesse der Rechtspflege erforderlich ist; d) Fragen an Belastungszeugen zu stellen oder stellen zu lassen und die Ladung und Vernehmung von Entlastungszeugen unter denselben Bedingungen zu erwirken, wie sie für Belastungszeugen gelten; e) unentgeltliche Unterstützung durch einen Dolmetscher zu erhalten, wenn sie die Verhandlungssprache des Gerichts nicht versteht oder spricht. Artikel 7 Keine Strafe ohne Gesetz (1) Niemand darf wegen einer Handlung oder Unterlassung verurteilt werden, die zur Zeit ihrer Begehung nach innerstaatlichem oder internationalem Recht nicht strafbar war. Es darf auch keine schwerere als die zur Zeit der Begehung angedrohte Strafe verhängt werden. (2) Dieser Artikel schließt nicht aus, dass jemand wegen einer Handlung oder Unterlassung verurteilt oder bestraft wird, die zur Zeit ihrer Begehung nach den von den zivilisierten Völkern anerkannten allgemeinen Rechtsgrundsätzen strafbar war. Artikel 8 Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens (1) Jede Person hat das Recht auf Achtung ihres Privat- und Familienlebens, ihrer Wohnung und ihrer Korrespondenz. (2) Eine Behörde darf in die Ausübung dieses Rechts nur eingreifen, soweit der Eingriff gesetzlich vorgesehen und in einer demokratischen Gesellschaft notwendig ist für die nationale oder öffentliche Sicherheit, für das wirtschaftliche Wohl des Landes, zur Aufrechterhaltung der Ordnung, zur Verhütung von Straftaten, zum Schutz der Gesundheit oder der Moral oder zum Schutz der Rechte und Freiheiten anderer. Artikel 9 Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit (1) Jede Person hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht umfasst die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung zu wechseln, und die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung einzeln oder gemeinsam mit anderen öffentlich oder privat durch Gottesdienst, Unterricht oder Praktizieren von Bräuchen und Riten zu bekennen. (2) Die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung zu bekennen, darf nur Einschränkungen unterworfen werden, die gesetzlich vorgesehen und in einer demokratischen Gesellschaft notwendig sind für die öffentliche Sicherheit, zum Schutz der öffentlichen Ordnung, Gesundheit oder Moral oder zum Schutz der Rechte und Freiheiten anderer. Artikel 10 Freiheit der Meinungsäußerung (1) Jede Person hat das Recht auf freie Meinungsäußerung. Dieses Recht schließt die Meinungsfreiheit und die Freiheit ein, Informationen und Ideen ohne behördliche Eingriffe und ohne Rücksicht auf Staatsgrenzen zu empfangen und weiterzugeben. Dieser Artikel hindert die Staaten nicht, für Hörfunk-, Fernseh- oder Kinounternehmen eine Genehmigung vorzuschreiben. (2) Die Ausübung dieser Freiheiten ist mit Pflichten und Verantwortung verbunden; sie kann daher Formvorschriften, Bedingungen, Einschränkungen oder Strafdrohungen unterworfen werden, die gesetzlich vorgesehen und in einer demokratischen Gesellschaft notwendig sind für die nationale Sicherheit, die territoriale Unversehrtheit oder die öffentliche Sicherheit, zur Aufrechterhaltung der Ordnung oder zur Verhütung von Straftaten, zum Schutz der Gesundheit oder der Moral, zum Schutz des guten Rufes oder der Rechte anderer, zur Verhinderung der Verbreitung vertraulicher Informationen oder zur Wahrung der Autorität und der Unparteilichkeit der Rechtsprechung. Artikel 11 Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit (1) Jede Person hat das Recht, sich frei und friedlich mit anderen zu versammeln und sich frei mit anderen zusammenzuschließen; dazu gehört auch das Recht, zum Schutz seiner Interessen Gewerkschaften zu gründen und Gewerkschaften beizutreten. (2) Die Ausübung dieser Rechte darf nur Einschränkungen unterworfen werden, die gesetzlich vorgesehen und in einer demokratischen Gesellschaft notwendig sind für die nationale oder öffentliche Sicherheit, zur Aufrechterhaltung der Ordnung oder zur Verhütung von Straftaten, zum Schutz der Gesundheit oder der Moral oder zum Schutz der Rechte und Freiheiten anderer. Dieser Artikel steht rechtmäßigen Einschränkungen der Ausübung dieser Rechte für Angehörige der Streitkräfte, der Polizei oder der Staatsverwaltung nicht entgegen.

Artikel 13 Recht auf wirksame Beschwerde Jede Person, die in ihren in dieser Konvention anerkannten Rechten oder Freiheiten verletzt worden ist, hat das Recht, bei einer innerstaatlichen Instanz eine wirksame Beschwerde zu erheben, auch wenn die Verletzung von Personen begangen worden ist, die in amtlicher Eigenschaft gehandelt haben. Artikel 14 Diskriminierungsverbot Der Genuss der in dieser Konvention anerkannten Rechte und Freiheiten ist ohne Diskriminierung insbesondere wegen des Geschlechts, der Rasse, der Hautfarbe, der Sprache, der Religion, der politischen oder sonstigen Anschauung, der nationalen oder sozialen Herkunft, der Zugehörigkeit zu einer nationalen Minderheit, des Vermögens, der Geburt oder eines sonstigen Status zu gewährleisten.

Ein Fahrrad mit dem Namen Leo !

Deniz Yücel ist in Berlin gelandet !

Kugel-Murmeln -Wurf-Leo-Diplomatie-Freiheit….

Der Türkei-Korrespondent Denic Yücel darf sprechen!

Wie der Spiegel in seiner Printausgabe ( Nr. 4/ 20.01.2018  mit dem Titel ” der Preis der nicht so heißt”) berichtete, hatte die Bundesregierung, für die Freilasung von Deniz Yücel verschiedene diplomatisches Kugeln rollen lassen.  Ein rollendes Argument  war den Leopard Panzer der türkischen Armee aufzurüsten zu lassen. Bereits in den  vorhergegangenen Gesprächen mit den Deutschen und über die Freislassung des Journalisten Deniz Yücel, hatten die Türken von Gegenleistungen gesprochen. Ja, da rollte  der Leopard 2 mit verbesserten Abwehrsystem, dazu gehörten bessere Raketen und ….. gegen den Erzfeind IS  (oder gegen die  YPG Miliz… ) in den Köpfen der türkischen Amtsinhaber. Sigmar Gabriel stieg auf  das  Tauschgechäfte Argument mit dem Namen ,,Leo” erst garnicht auf. Er verwieß auf Nato Verpflichtungen gegenüber einem Mietgliedstaat .

Deniz Yücel äußerte sich zu dem Stahlkugel Thema damals  wie folgt:” Er wolle seine Freiheit nicht mit Panzergeschäften von Rheinmetall oder dem Treiben irgendwelcher anderen Waffenbrüder befleckt wissen”.

Heute wissen wir , dass ( Altbundeskanzler)  Gerhardt Schröder  geholfen habe,” Türen aufzumachen in Istanbul”. Gerhardt Schröder sei in der Zeit der Inhaftierung Yücels zweimal dort gewesen und habe vieles bewegt und ins “Rollen” gebracht,. Die deutsche sowie türkische Seite bestehe darauf, dass die Freilassung nicht aus Verabredungen, Gegenleistungen oder irgendwelchen deals entstanden ist. Es gab auch keine politische Einflußnahme der türkischen Regierung auf den Prozess, mit Ausnahme der Verfahrensbeschleunigung , so Außenminister Sigmar Gabriel.

Deniz Yüzel sagt selbst in einem Twitter Video, dass er erst am Tage seiner Entlassung eine Anklageschrift der türkischen Regierung erhalten habe,vorher hätte er nicht einmal wirklich gewußt, warum er inhaftiert sei. Damit saß Deniz Yücel 367 Tage in Türkischer Haft ohne Anklage. Deniz dankt der deutschen Bundesregierung , den vielen Unterstützern in seiner Redaktion :”Die Welt”, sowie den vielen Menschen und natürlich seiner Familie..

Kommentar der Redaktion RI : Somit  ist die Freilassung Deniz Yücels nicht auf “rollenden Tauschgeschäften “entstanden, aber auch nicht  aus religöser Nächstenliebe. Vielmehr auf der Öffnung eines diplomatischen Zeitfensters. Sigmar Gabriel spricht davon, “dass man die Zeit bzw. das Momentum nunmehr nutzen sollte um alle  “Gesprächsformate” in Gang zu setzen um die Grundsätzlichen Fragen zwischen der Türkei, Europa und Deutschland weiter zu besprechen…,” wir haben eine Vertrauensgrundlage geschaffen”,so Gabriel weiter .

Welche Kugel nun das diplomatische Rennen gemacht hat, welche zur Verfahrensbeschleunigung führte ,werden wir wohl nie wirklich  erfahren.  Vielleicht hat Herr Erdogan sich an die vielen türkischen Einwanderer erinnert , dessen Kinder zusammen mit deutschen und vielleicht auch polnischen Emigranten  auf den Schulhöffen mit Murmeln spielten. Häufig gab es streit, aber am Ende haben irgendwie alle gewonnen. Übrigens, wir hatten damals  alle Fahrräder , der eine nannte es night rider, der andere widerum enterprise und es gab für uns Kinder somit einen diplomatischen Weg, also warum sofot aus allen Rohren gleich schießen, wenn es doch auch Fahrräder gibt, die Leo heißen können. Die RI Redaktion sagt : Danke Herr Gabriel und allen weiteren Beteiligten die auf die ruhige diplomatische Kugel getzt haben und diese auch ein Jahr geschoben haben–. Es ist die gute deutsche Ausgangssituation , aus der man dem bevorstehenden Prozess nun abwarten darf. Es gibt in   Deutschland trotzdem viel zu tun bis zum nächsten großen Wurf , der da Meinungsfreiheit heißt.

Folgender Text :Auszug Quelle  “Die Welt” Politik Internet vom 16.02.2017

Wie geht es weiter ?Der WELT-Korrespondent wurde zwar aus der Untersuchungshaft entlassen, doch der Prozess gegen Deniz Yücel in der Türkei läuft weiter. Das 32. Strafgericht in Istanbul hat die drei Seiten umfassende Anklageschrift offiziell angenommen, die das Datum vom 13. Februar trägt. Die Behörde fordert demnach wegen „Propaganda für eine Terrororganisation“ und „Aufstachelung des Volkes zu Hass und Feindseligkeit“ bis zu 18 Jahre Haft. Damit kommt es zu einem Verfahren gegen Yücel.

 

 

 

 

 

Ruhrmuseum Essen

Rätselreise Ruhrmuseum 

Alter:        Ab 6 Jahren

Location: Ruhrmuseum Essen

Mit der Museumstasche erkunden Eltern und Kinder ab sechs Jahren die Dauerausstellung .

Uhrzeit:    Von 10:00 bis 18:00  jedoch nicht am 24 / 25. und 31.10.2016