Archiv für den Monat: November 2016

Das Leben der Anderen / Am 14.12.2016 lesen Sie hier den Beitrag über den (1990) Film : “Zeit der Erwachens “!

Eine kleine musikalische Entschuldigung !

Sehr geehrte Ruhrleser,

der für heute angekündigte Beitrag über den Film : ” Zeit des Erwachens” ( 1990 ), werden

wir am 14.12. ( aus gesundheitlichen Gründen ) veröffentlichen. Vielen Dank für Ihre Geduld und Aufmerksamkeit !

 

Anette

Sehr geehrte Ruhrleser, 

warum ich nunmehr in ein älteres Boot einsteige mit der Aufschrift : “Das Leben der Anderen” , hat den einfachen Hintergrund, dass dieser Film am Tage seiner Erscheinung große Wellen geschlagen hat, welche bis heute nachschwingen. Dabei sind es keine Oberflächenwellen an der Grenzfläche zwischen Wasser und Luft bzw. heißer Luft.

Es ist vielmehr eine Strömung, die viel tiefer wirkt !

Hier hat der Architekt einen unsinkbaren Kutter konstruiert Made in Germany 2006 , welcher durch die besondere Bauweise an die frühen 90 Jahre erinnert.

In einer Zeit als 1984 in Berlin die Mauer stand und die Ozeane von zwei großen Nationen beherrscht wurden. Und es spielte damals gar keine Rolle, ob ein Matrose  in Afrika oder am Nordpolarmeer lebte. Es war wirklich immer und insbesondere überall sehr kalt.

Der Regisseur Florian Henkel von Donnersmarck verliert in in zwei Stunden und 18 Minuten nicht den Kurs. Er ist fest davon überzeugt, dass die wahre Kunst zugleich eine göttliche Wahrheit ist. Ein Gottesfunken ( Iskra) und das Gute im Menschen hervorzubringen vermag. Er erzählt in seinem Film das  Drama über die Ereignisse zwischen dem  Staatssicherheit Apparat ( Stasi )und der Kulturszene Ost Berlins.

Ein Stasi Mitarbeiter Gerd Wiesler ( Ulrich Mühe ) bekommt von seinen Stabschef die Aufgabe, bei dem Theaterschriftsteller Georg Dreymann ( Sebastian Koch ) nach Informationen zu fischen.

Die wahren Absichten der Befehlshabenden ( der großen Fische) werden jedoch  für den Stasi Mitarbeiter nicht transparent. Schließlich ist er nur ein mittleres Glied in der Kette.

Der Stasi Hauptmann sitzt auf dem Dachboden des Künstler Ehepaares und hört die verwanzte Wohnung aufmerksam ab. Zunächst fischt er im trüben Wasser, bis er Dinge erfährt , welche für die Stasi wichtig sind.

Er entschließt sich die Informationen aus der Künstler Wohnung nicht weiterzugeben.

Hier nimmt die Geschichte bzw. der Film eine überraschende Wendung.

Ein wahrheitsdenkender Mensch wird geboren, welcher die “Würde der Anderen“ nicht verletzten möchte. Das “Leben der Anderen“ wird nunmehr zu etwas, was es zu respektieren und zu schützen gilt. 

Ein Mensch mit Rückgrat und wahrhaftigen Werten sowie einem neu geigten Kurskompass.

Während sich die von Martina Gedeck gespielte Künstlerin mit dem Stasi Regime arrangieren muss und ihren Mann bereits verraten hat um Ihre zweite Liebe, die Schauspielerei nicht zu verlieren, wird der Stasi Mitarbeiter zum heimlichen und unsichtbaren Helfer. Er versteckt die Beweisunterlagen aus der gemeinsamen Wohnung der Künstler, bevor die Stasi Mitarbeiter diese finden können. Die Protagonistin flieht mit Schuldgefühen und Scham aus dem Haus und wird von einem Fahrzeug erfasst. Sie stirbt.

Als nunmehr der Protagonist nach dem Mauerfall  seine Stasi Akten einsehen darf, findet er zur seiner Verwunderung heraus , dass die schriftlich verfassten Gesprächsaufnahmen aus seiner ehemaligen DDR Künstlerwohnung absichtlich verfälscht wurden. Er begreift das ihn der Stasi Mitarbeiter HWG XX7, bei größten Sturm, gedeckt hat.

Aus tiefer Dankbarkeit widmet er dem ehemaligen Mitarbeiter  HGW XX7 ein Buch mit dem Titel : “Die Sonate von einem guten Menschen“.

Der Kapitän findet den Heimathafen für seinen Stasi Protagonisten in einer Buchhandlung in Berlin, dort bemerkt HGWXX7 das für Ihn geschriebene Werk.

Als Ihn die Verkäuferin fragt, ob sie das Buch als Geschenk einpacken soll, erwidert er: „Nein, dass ist für mich.“

Dieser Streifen am Film Horizont hat in Hollywood , als bester fremdsprachiger Film , gewonnen.

Wenn man davon ausgeht, dass der Schöpfer der Architekt , Kapitän und erster Offizier zugleich war, dann darf der Oskar  wirklich stramm stehen vor dieser Leistung.

Übrigens liebe Ruhrleser, 

Florian Henckel von Donnersmarck Onkel ist der ehemalige Zisterzienserrabt Gregor Henkel -Donnersmarck , dessen Amt unserer ehemalige Prior Maximilian Heim aus Stiepel nunmehr seit dem Jahre 2011 in Heiligenkreuz inne hat. Die Donnermarcks sind altschlesischer Abstammung.

Florian hat uns hier im Kloster Stiepel an der Ruhr schon besucht.

Donnersmarck hielt sich im November 2002 in Stift Heiligenkreuz bei Wien auf, um die erste Fassung seines Drehbuchs zu : “Das Leben der Anderen “ zu schreiben.

Anmerkung:   So mancher Filmliebhaber in meinem Filmkreis hätte gerne eine junge Frau in der Rolle des Stasi Spion HGW XX7 gesehen. Die junge Dame sollte einen Film Charakter haben,  welcher zunächst stets nach Macht und Aufmerksamkeit sucht und das Künstlerpaar aushorcht. Sie sollte zunächst selbst Verwirrung schaffen, indem Sie sich in den Künstler beim aushorchen verliebt. Ihr wird jedoch nach und nach aber klar, dass der Schriftsteller dieses Gefühl niemals erwidern wird, weil er seiner Frau Treue geschworen hat.

Sie fängt an Unwahrheiten über die Beiden zu streuen, welchen sich in der ersten Phase des Filmes zu einer gefährlichen Mischung aus Intrigen und einem unnötigen und einseitigen Machtkampf mit der Ehefrau entwickeln.

Es stellt sich die Frage, ob es sinnvoll ist so einen wunderbaren Film verändern zu wollen ?

Bitte schicken Sie uns Ihre Idee für ein neues Ende . Der Gewinner erhält ein Sagenbuch aus seiner Heimatstadt im Ruhrgebiet.

Bleiben Sie bitte neugierig !

Ein Ruhrmatrose

 

Medizintechniker

Liebe Ruhrleser, 

es ist irgendwie peinlich, oder ?

Den für heute Abend vorgesehene Bericht, über das Thema Medizintechnik, muss ich leider letztmalig nochmals auf den 02.12.2016 um 20:00 verschieben.  

 Bitte hören Sie  denn musikalischen Weihnachtsbeitrag von Iwona Bialek- Painczyk. Der wärmt Sie bis morgen, versprochen !

Vielen Dank für Ihre große Geduld und Interesse !

Vorab ein kurzer Auszug, zu diesem Thema, über das Berufsbild des Medizintechnikers.

Quelle: Wikipedia

Die überwiegende Mehrheit der Medizintechniker in Deutschland besteht nicht aus staatlich geprüften Technikern, sondern aus jenen, die sich während vieler Berufsjahre bei ihrer Tätigkeit in der Medizintechnik, durch Schulungen bei den Herstellern der Medizintechnik sowie durch den Besuch von Kursen, Seminaren und Tagungen weitergebildet haben. Medizintechniker können sich neuerdings zertifizieren lassen.

Fortbildung in Deutschland

Die Fortbildung an einer Technikerschule dauert in Vollzeit regulär zwei Jahre (vier Semester) und wird von mehreren Fachschulen bzw. Berufsakademien in der Bundesrepublik Deutschland angeboten. Fachhochschulen bieten u. a. den Studiengang „Medizintechnik/Krankenhausbetriebstechnik/Verfahrenstechnik“ an. Sie umfasst u. a. die Fächer Medizintechnik, medizinische IT, Krankenhaustechnik, Anatomie und Physiologie, Krankentechnik, Hygiene, Physik, Chemie, Datenverarbeitung und Netzwerktechnik, Mikroprozessortechnik, Steuer- und Regeltechnik, Elektrotechnik, Englisch, Gesetzes- bzw. Vorschriftenkunde, BWL/VWL inklusive Praktika.

Zum Ende der Fortbildung bildet die Vorstellung der Technikerarbeit einen wesentlichen Teil der Abschlussprüfung vor der Bezirksregierung. Dies ist im Allgemeinen eine selbst gewählte praktische sowie theoretische Aufgabe, es kann aber auch ein mehrwöchiges Betriebspraktikum im Technik-Bereich eines Krankenhaus eigener Wahl sein, in dem man hospitiert, und über das ein aussagekräftiger Praktikumsbericht zu erstellen und dem Prüfungsgremium vorzulegen ist (wird u. a. nicht in Niedersachsen als FH-Zulassung anerkannt). Der anerkannte FH-Abschluss berechtigt somit zu einem Studium an einer Fachhochschule.

Tätigkeitsfeld

Das berufliche Tätigkeitsfeld des Medizintechnikers ist sehr unterschiedlich, vielschichtig und vielseitig in z. B. hier nur einigen vorgestellten Bereichen: beim Hersteller von Medizinprodukten, als Servicetechniker vor Ort beim Kunden, im Vertrieb, der Entwicklung, Weiterentwicklung oder Anpassung an neue Vorgaben von z.B. Geräten oder Analyse-Techniken, im Bereich der angewandten Medizintechnik als Logistiker, Leiter MT-Klinik. Die Liste der Möglichkeiten für MT bleibt nur als Beispiel, sie ist keinesfalls abgeschlossen und erweitert sich noch im Zuge der technischen Weiterentwicklung z. B. Forschung. Des Weiteren führt der Medizintechniker die gesetzlich Vorgeschriebenen Sicherheitstechnischen Kontrollen (STK) und Messtechnische Kontrollen (MTK) an Medizinprodukten durch.

 

_DSC0008übBild G.P.  Hier liest Prof.Dr. Lammert die Bochumer Sagen von Dirk Sondermann. Rheinruhr-film hat seine Wurzeln in Bochum und gehört zur RonkoArtGroup. 

Die Ausrichtung der Lichter in dieser Szene übernahm diesmal Claudia Varon. Besonders die gewollten Schattierungen zeichnen ein gleichmässiges und harmonisches Bild.              Rheinruhr-film hat die Bildrechte erworben.

Drehbuch, Kamera und Regie :Roland Painczyk

Drehort :                                        Haus Kemnade Bochum

Licht :                                             Claudia Varon

Ton:                                                 Heinrich Gorka

Fotograf:                                       Gregor Painczyk

Voraussichtliche Fertigstellung ist Herbst 2017

Hinweis : Alle Bildrechte sind bei RonkoArt.